Alte Oper Frankfurt

 

Frankfurt, Deutschland

Planungsbeginn: 2001
Fertigstellung:

09/2017

Projekttyp: Sanierung
Saaltyp:

Konzertsaal und Kongress-Zentrum

Sitzplätze:

Großer Saal 2400 (Reihenbestuhlung)
Mozart-Saal 700 (Reihenbestuhlung)
Anzahl der Sitzplätze: variiert je nach Saal und Bestuhlungsvariante

Ansprechpartner: Auftraggeber:  Hochbauamt der Stadt Frankfurt

 

Die Sanierung der Alten Oper hat im Jahr 2001 angefangen und wurde bis 2017 in Abschnitten abgewickelt.

Kunkel Consulting International GmbH hat die Sanierung der Obermaschinerie, der Hubwand (mit der Hydraulikanlage und Steuerung), der Untermaschinerie und des Transportpodiums geplant und während des Baus überwacht.

Terminlich wurde dies wie folgt abgewickelt:

Leistungsumfang:  Leistungsphasen 2 - 8 HOAI
Planungsbeginn: 06/2001
Projektstand: Fertiggestellt
Baubeginn:

06/2002

Fertigstellung:

09/2004

Leistungsumfang:  Leistungsphasen 2 - 8 HOAI
Planungsbeginn: 04/2002
Projektstand: Fertiggestellt
Baubeginn:
Fertigstellung:

12/2005

Leistungsumfang:  Leistungsphasen 2 HOAI
Planungsbeginn: 02/2007
Projektstand: Fertiggestellt
Fertigstellung:

07/2007

Leistungsumfang:  Leistungsphasen 3 - 8 HOAI  
Planungsbeginn: 05/2009  
Projektstand: Fertiggestellt  
Baubeginn: 06/2010  
Fertigstellung:

09/2010

 
Leistungsumfang:  Leistungsphasen 3 - 8 HOAI
Planungsbeginn: 01/2011
Baubeginn: 06/2012
Fertigstellung: 09/2014
Leistungsumfang:  Leistungsphasen 2 - 8 HOAI
Planungsbeginn: 01/2015
Projektstand: Bauabschnitt 1 fertiggestellt
Baubeginn: 07/2016
Fertigstellung: 09/2017

Nach allen Etappen der Planung und der Umbauarbeiten verfügt die Alte Oper über die Säle, die multifunktional sind und den höchsten technischen Anforderungen entsprechen. Der Konzertsaal kann in ein Bankettsaal umgewandelt werden.

Die modernste Veranstaltungstechnik ermöglicht die Durchführung von allen Arten der Veranstaltungen: von dem klassischen Konzert über Fachtagungen bis hin zu den diversen Festspielen. Dafür bietet der Saal mehrere mögliche Konfigurationen der Bestuhlung: Reihenbestuhlung, Bankettbestuhlung, Ausstellungsflächen ohne Bestuhlung.

Weiter finden Sie einige technische Daten der Alten Oper.

  • Einbau von zwei zusätzlichen Maschinenpodesten inkl. den dazugehörigen Ab- und Zugängen, sowie den Umbau und die Sanierung des vorhandenen Schnür- und Rollenbodens
  • 16 geregelte Prospektzüge, Nutzlast: 500 kg, v = 1,2 m/s
  • 2 geregelte seitliche Panoramazüge, Nutzlast: 500 kg, v = 1,2 m/s
  • 2 geregelte vordere Portalzüge, Nutzlast: 500 kg, v = 1,2 m/s
  • 14 geregelte und verziehbare Punktzüge über der Bühne, Nutzlast: 250 kg, v = 1,2 m/s
  • 16 geregelte und verziehbare Punktzüge über dem Saal, Nutzlast: 250 kg, v = 0,5 m/s, sowie der statischen Verstärkung der vorhandenen verfahrbaren Punktzugwagen und Umlenkrollenböcken
  • 1 Hauptvorhang, v = 1,5 m/s mit griechischer Öffnungen
  • Auswechslung der Motorbremsen und Getriebeeinheiten der vorhandenen Deckenklappen (9x), v = 1,0 m/s
  • 2 Maschinenwinden für Lautsprecherampeln, Nutzlast: 500kg, v = 0,2 m/s
  • 2 Maschinenwinden für Lautsprecherampeln, Nutzkraft: 1000kg, v = 0,2 m/s
  • Komplette Elektrik und Elektronik mit Haupt- und Nebensteuerpulten mit ihren Steuerstellen für oben genannte Bühnentechnik für die Ober- und Untermaschinerie, sowie der Sicherheitstechnischen Anlage
  • Komplette Kälteanlage mit Kälteaggregat und Wärmetauscher an den Schränken

 

  • Transportpodium mit Selbstkletterantrieb, ca. 6.8 x 3.5m, Hubweg 14.1m, v = 0,2 m/s   Mitfahrend auf dem Podium: 2 Sekundärhubplattformen, Hubweg 1.2m,  v = 0,2 m/s
  • Verschiedene Bühnenpodien zwischen 15m² und 80m², Hubweg 0.33m – 2.75m
1. Phase Planung

abgeschlossen

2. Phase Bauphase

abgeschlossen

3. Phase Projektübergabe 

erfolgt